Blog

Anke & RaphaelHochzeit im „Gwächshaus“ in NürnbergNürnberg, Deutschland

Ich habe ja ein großes Faible für freie Trauungen. Die sind ganz entspannt, persönlich, humorvoll, romantisch, schön. Und meistens Draußen. Was in Deutschland ja nicht immer so einfach ist, wie in Kalifornien oder Italien. Meistens bringe ich aber schönes Wetter mit un dann ist’s toll für jeden – das Brautpaar, die Gäste und auch für mich.

Anke und Raphael haben in Nürnberg geheiratet. Da gibt’s ne Feierlocation namens „Gwächshaus„. Gewächshäuser finde ich auch schon immer toll. Meist habe ich eine Hochzeit pro Jahr in so einer Location. Das dürfen gerne mehr sein.
Anke traf ich vorher schon im Sheraton Carlton Hotel in der Nürnberger Innenstadt zum Getting Ready mit ihren Freundinnen. Nach einer kurzen Weile im typischen Nürnberger Stau ging alles ganz easy. Tolle Trauung, lockeres Brautpaar, nette Gäste und ein schnelles Portraitshooting im Tomatenhaus – ok, da drin wars etwas wärmer, als es auf den Bildern aussieht :-)

Viel Spaß beim Durchscrollen.

Sina & NikoHochzeit im Goldbergwerk Fellbachbei Stuttgart, Deutschland

 

Im Winter ist es kalt, aber dennoch kann man da heiraten.
Und es kann auch ne richtig geile Hochzeit werden.
Ist so passiert, Ehrenwort.

Gefeiert wurde im Goldbergwerk in Fellbach bei Stuttgart. Eine außergewöhnlich stylische Location im Industrial-Stil mit Backsteinwänden, Chesterfield-Sofas und Tischkicker.

Die kirchliche Trauung von Sina & Niko fand zuvor ein paar Kilometer weiter in Schorndorf statt und ohne große Umschweife ging es gleich anschließend ins genannte Goldbergwerk.

Knapp 150 Gäste bieten genug Spielraum um tolle Momente und Gesichtsausdrücke einzufangen, eigentlich dass, was ich aktuell am schönsten an der Hochzeitsfotografie finde. Klar, Deko und Schnickschnack gehört dazu, aber strahlende Kinderaugen vorm Kuchenbuffet sind doch letztendlich viel bedeutender, Freudentränen und echte Emotionen viel wichtiger als Hochzeitsschuhe vorm Fenster.
Auch so nen Ding beim Luftballonssteigenlassen: Wer braucht zwanzig Bilder von Luftballons im Himmel, wenn die Gesichter der Gäste viel mehr über den Moment aussagen?
Ich glaube, ihr wisst, worauf ich hinaus will.

Jedenfalls machten wir uns nach dem Eintreffen in Fellbach gleich an die Brautpaarportraits. Und weil die Beiden echt easy drauf waren, war das auch in 15 Minuten erledigt. Kalt ist’s ja auch im November und da freut man sich doch, wenn man schnell nach Drinnen kann und warme Umarmungen bekommt.

Jo, dann gab’s natürlich noch viel leckeres Essen, tolle Musik und jede Menge Party.
Hat sich gelohnt!




                    

             

Stephi & FloWald-Raps-Sonnebei Würzburg, Deutschland

Wer sich schonmal gefragt hat, warum Profikameras so teuer sind. Es sind die Rapsfelder! 15 Minuten in nem Rapsfeld und die Kamera sieht aus wie durch den Simpsons-Filter gezogen. Überall gelbe Flecken und gelber Staub – in jeder Naht und Ritze. Und jetzt lohnt es sich endlich mal, so viel Geld in die Hand genommen zu haben – es kann einem nämlich egal sein. Staubdicht – solange man das Objektiv nicht wechselt – dann wäre man blöd.

Kameras und Equipment sind dazu da benutzt zu werden und mich juckt es wenig, wenn was abgeranzt wird. Wichtig ist der Output und Spaß am Fotografieren. Mit Stephi und Flo habe ich eine meiner Lieblingslocations für ein After-Wedding-Shooting aufgesucht. Man hat nen mega Wald und zehn Meter weiter Wiese und Rapsfelder. Eignet sich hervorragend für nen kitischig-romantisches Shooting. Da ich darauf keinen Bock habe, bin ich froh, dass ich gebucht werde um genau sowas nicht abzuliefern.

Hoffe es hat geklappt.